Gerrit Starczewski

Starfotograf, Fotokünstler. Filmemacher

Fotograf und Filmemacher

Wesel

Das Fotografieren ist seine größte Leidenschaft. Musikgrößen wie R.E.M., Radiohead, Filmstars wie George Clooney und Modeikonen wie Karl Lagerfeld hatte er bereits vor der Linse. Doch auch als Regisseur ist er erfolgreich. Pete Doherty hatte in seinem letzten Film sogar einen Gastauftritt. Wie das Leben von Gerrit Starszewski hinter den Kulissen aussieht, könnt ihr bei uns nachlesen.
07:00
Gegen sieben wacht Gerrit normalerweise von alleine auf. Er macht sich Frühstück, einen Kaffee und checkt erst einmal sein Facebook-Profil, über welches er am meisten kommuniziert und Projekte bewirbt.
07:30
Nach einem kurzen Snack legt sich Gerrit noch einmal hin – der Luxus eines Freiberuflers.
10:00
Jetzt ist Gerrit richtig wach und macht sich noch einmal einen Kaffee und trinkt Orangensaft. Dann duscht er eiskalt und macht sich fertig, um raus zu gehen. Heute geht er am Rhein spazieren. Immer mit dabei ist sein Handy, um von unterwegs Mails zu checken und auf Facebook aktiv zu sein. All das macht er am liebsten draußen. Gerrit sagt von sich selbst, dass er ein bewusster Mensch ist, der die Natur und das Leben schätzt. Die meisten seiner Projekte bewirbt er über Facebook. Das er das von überall aus machen kann, ist sehr praktisch.
12:00
Gerrit bei den Dreharbeiten zu seinem Roadmovie
Gerrit bei den Dreharbeiten zu seinem Roadmovie
Gerrit erledigt ein paar Telefonate. Er plant ein neues Filmprojekt: Einen Roadmovie im Fussball-Milieu. Mit dabei sind nicht nur die bekannten Gesichter aus dem Film Pottoriginale, sondern viele Überraschungsgäste. Ein wahres Mammutprojekt, dass viel Organisation bedarf.
13:00
Jetzt gönnt Gerrit sich erst einmal einen Sauna-Gang – seine zweite Leidenschaft, nach dem Fotografieren und Filmen. Da Gerrit sehr frei in seinem Schaffen ist, kann er sich solche Pausen problemlos genehmigen, bevor es wieder an die Arbeit geht.
16:00
Im Studio mit Pete Doherty
Im Studio mit Pete Doherty
Jay-Z portraitiert von Gerrit
Jay-Z portraitiert von Gerrit
Danach werden Bestellungen bearbeitet. Gerrit signiert vorher noch ein paar seiner Bilder, bevor diese verschickt werden. Dann bereitet er einen weiteren Post auf Facebook vor und widmet sich seiner Social Media Gemeinde. Die Pottoriginale Seite zählt immerhin schon über 20.000 Fans.
Madonna bei einem ihrer Konzerte
Madonna bei einem ihrer Konzerte
18:00
Jetzt geht es zu einem Fußballspiel. Mit dem Auto fährt Gerrit zum Stadion. Seine Protagonisten aus dem Film Pottoriginale sind selbstverständlich auch dabei und glühen schon ein wenig vor.
Auf dem Weg ins Stadion
Auf dem Weg ins Stadion
18:30
Das Spiel hat angefangen und Gerrit sitzt mit seinen Freunden auf der Tribüne und verfolgt es gespannt. Dabei macht er Fotos von Fans und kleine Videos, die er später auf der Fanseite posten wird. Das Spiel ist in vollem Gange und die Stimmung entsprechend gut.
19:15
Das Spiel ist zu Ende und es geht zum Feiern ins Bermudadreieck.
03:00
Nach einer langen ausgelassenen Feier macht sich Gerrit endlich auf den Heimweg. Mit dem Auto und Musik von The Verve geht es nach Hause.

Gerrit Starczewski, Fotograf und Filmemacher aus Wesel



Gerrit ist bekennender Idealist. Er möchte Dinge voranbringen und ist sich immer treu geblieben. Für ihn sind die kleinen Dinge, die nicht sofort ins Auge fallen, interessant. Bekannt wurde er mit seinem Bildband „Dancing Shoes“, in dem er die Schuhe von berühmten Musikern fotografiert. Doch auch als Aktionskünstler und Regisseur ist Gerrit erfolgreich. Sein Fotoprojekt nakedHeart fand zum erstem Mal auf dem Melt Festival statt. Für seine Aktion zogen sich hunderte von Menschen auf diversen Festivals aus und formten ein menschliches Herz aus vielen nackten Körpern. Gerrit sieht das Herz als ein Symbol für Liebe, aber auch für Freiheit. Ein weiteres spannendes Projekt ist sein neuester Film Pottoriginale, der aus mehreren Teilen besteht und im Ruhrgebiet eine große Fangemeinde hat. Die Filmreihe ist eine Hommage an die Fangemeinde der Bochumer Fan-Kurve, die teils kuriose und teils sehr rührende Einblicke in eine völlig eigene Welt erlaubt. Wie der gefeierte Fotograf zu seiner Profession fand, erzählt er im Interview.

https://www.youtube.com/watch?v=0EMN_od5Kvs

Wie kamst du zu deinem Job?
Im Alter von 6 Jahren habe ich meine ersten Bilder mit einer analogen Pocketkamera in der Fankurve des VfL Bochum gemacht. Mit 13 machte ich ein eigenes Fußballfanzine mit Geschichten zu meinen Bildern. Mit 16 folgte meine erste Fotoveröffentlichung im RollingStone. Mit 23 erschien mein erster Fotoband „Dancing Shoes“. Von meiner Kunst lebe ich seit 2008.

Was inspiriert dich?
„Das Glück liegt in der Aufmerksamkeit kleiner Dinge“ und so ist es auch mit der Inspiration.
Mein Mentor ist der legendäre Radio-DJ Klaus Fiehe mit seiner Sendung „Raum und Zeit“ – für mich ein ganz wichtiger Inspirationsgeber.

Was ist positiv an deinem Job?
Menschen glücklich zu machen – und tun zu können, was ich im Herzen trage … und Mittagsschlaf halten zu können.

Und was negativ?
Finanzielle Unsicherheiten

Würdest du den Job weiterempfehlen?
Jeder, der eine Berufung und Passion in sich trägt, sollte sich auch trauen, diese wirklich zu leben! Es ist kein Job, sondern eine bewusste Entscheidung, sein Leben zu leben!

Was sind deine drei wichtigsten Worktools?
Facebook. Facebook. Facebook.

Was rätst du Neueinsteigern?
Sich selbst treu bleiben. Seine Ideale nicht verlieren. Sich bewusst machen, wofür man steht. Visionen haben. Sein größter Fan werden – aber auch stets sein größte Kritiker sein. Netzwerken. Aus Rebellion und Idealismus agieren – nicht aus Geldgeilheit und auch mit Erfolg niemals Arrogant werden.

Wie schätzt du die Zukunft deines Berufsfeldes ein?
Ich stehe mit meinen Arbeiten für Authentizität. Und werde mit meinen Filmen und Fotografien immer wieder für Furore sorgen, weil Qualität und das Echte immer ihren Weg finden! Und Natürlichkeit immer mehr verloren geht.

Was möchtest du noch erreichen?
Den Grimme-Preis gewinnen!

Welchen Ausgleich gönnst du dir?
Saunieren. Trampolin hüpfen. Am See in der Natur liegen. Mein Leben auf dem Land ist mein Ausgleich.


Interview: Elsa Loy
Fotorechte: Gerrit Starczewski

Steckbrief

  1. Alter: 30
  2. Wohnort: Wesel
  3. Beruf: Fotograf und Filmemacher
  4. Branche: Fotografie und Film
  5. Anzahl an Arbeitstagen: 7
  6. Status: selbstständig
Kontakt

Website nakedHeart: nakedheart.de
Website Pottoriginale: pottoriginale.de



Unterstütze uns auf Steady

Share

Zum Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.