Simo Azzaoui

Simo Azzaoui CEO foodisch

Geschäftsführer von foodisch

Berlin

Simo Azzoui ist in seinem Leben viel herumgekommen. Nach dem Studium arbeitete er zuerst in New York und Mexico, gründete seine eigene Schmucklinie Cosnomad, bevor er nun in Berlin sein erstes Food-Startup foodisch aufbaut. Wir haben uns angeschaut, wie der Alltag eines Entrepreneurs aussieht.
06:30
Simo steht auf und bereitet sich erst einmal einen 750 ml Smoothie aus Banane, Avocado, Kokos, Kakao, Chia-Samen und Mandelmilch zu. Ohne Smoothie beginnt für ihn kein Tag. Dannn meditiert Simo und legt seine heutigen Tagesziele fest, um genau zu wissen, was erledigt werden muss. Dabei hat Achtsamkeit für ihn oberste Priorität.
07:30
Danach wird Sport gemacht. Entweder Yoga, Laufen oder Fitness. Je nach dem, wozu er gerade Lust hat. Dann kann er mit gutem Gewissen in den Tag starten und sich seinem Unternehmen widmen.
08:30
Nach dem duschen checkt und beantwortet er seine ersten E-Mails, bevor er sich auf den Weg zur Arbeit macht.
09:15
Danach fährt Simo in sein Büro und trifft sein Team, um den heutigen Tag und wichtige Aufgaben zu besprechen.
11:00
Simo bei einer Besprechung
Simo bei einer Besprechung
Ein wichtiger Call mit dem CTO steht an. Es werden die nächsten Meilensteine für die anstehende Produktexpansion besprochen. Das sind vor allem neue Features, ein neues Interface und eine bessere Benutzerfreundlichkeit der Website. in kürzester Zeit hat Simo eine Menge technisches Wissen erhalten und jede Menge dazu gelernt.
12:30
Mittagspause! Simo geht mit ein paar Freunden essen. Für Simo ist eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung wichtig. Am liebsten isst er Asiatisch. Immer wieder testet er neue Locations, um die Food-Szene und die Akteure dahinter kennenzulernen.
Ein Menü von foodisch
Ein Menü von foodisch
13:30
Nach dem Essen steht ein Meeting mit dem SEO/SEA/Social Media- Strategen (CMO) an. Budgetpläne und eine neue Marketingstrategie werden heute besprochen, um die Zielgruppe besser erreichen zu können.
foodisch in Berlin
foodisch in Berlin
15:00
Simo trifft sich mit einem Community Manager, um eine eventuelle Zusammenarbeit zu besprechen. Gerade in der Gründungsphase (Early Stage) können neue Mitarbeiter eine neue Dynamik hineinbringen und neue Richtungen und Ideen anstoßen.
16:00
Jetzt gibt es erst einmal Espresso und einen kleinen Snack.
Snacks von foodisch
Snacks von foodisch
16:10
Ein Treffen mit einem Business Angel, einem potentiellen Geldgeber, steht an. Ein wichtiger Termin, von dem sehr viel abhängt. „Bis dato haben wir foodisch in einem klassischen Bootstrapping-Ansatz mit eigenem Kapital aufgebaut. Nun evaluieren wir mit strategischen Partnern, wie und unter welchen Voraussetzungen man den nächsten Schritt gemeinsam gehen kann“, erzählt uns Simo. Damit die Storyline passt, sind jeden Tag Gespräche und Recherche angesetzt. Das Geld sollte möglichst von Leuten kommen, die sich engagieren und einen weiteren Beitrag zum Erfolg des Unternehmens leisten können.

18:00
Die Planung eines Events steht an. Es wird ausgewählt, was gekocht wird und an welchem Ort das nächste Event stattfinden soll. Es müssen Speaker kontaktiert werden, die auf dem nächsten Event sprechen sollen und zusätzlich Termine abgestimmt werden.
Die Vorbereitung für ein Event
Die Vorbereitung für ein Event
19:00
Danach macht sich Simo auf zu einem MeetUp zu Digital Growth and The Future of Food in der Factory Berlin. Um sein Business bekannter zu machen, sind Netzwerken und der Besuch von Veranstaltungen unerlässlich.
23:00
Zuhause angekommen, postet Simo noch einmal auf Instagram und trinkt dabei einen Tee. Ein letztes Mal checkt er noch einmal seine E-Mails und dann ist es endlich Feierabend.

Simo Azzaoui, Geschäftsführer von foodisch aus Berlin



Wandel ist die einzige Konstante im Leben von Simo Azzaoui. Er gibt sich mit dem Status Quo selten zufrieden und ist ständig auf der Suche nach neuen spannenden Herausforderungen und Eindrücken. Bereits mit 15 Jahren hatte Simo seinen ersten Job in einem Fisch-Restaurant und tauchte dort zum ersten Mal in die Arbeitswelt der Gastronomie ein. Seitdem hat ihn gutes Essen nicht mehr losgelassen. Doch zuerst machte er einen Master of Science in Politik, Wirtschaft und Spanisch. Vom Gymnasiallehrer, PR und Model bei Dsquared und jahrzehntelang Corporate bei der MunichRe hat er viele Industrieren ausprobiert. Nach seinen vielen Reisen und Unternehmungen ist er nun in Berlin angekommen und baut sein erstes Food-Startup auf. Mit foodisch bringt er ein Neighbourhood-Konzept nach Berlin: Mit Food, Talks und Art in privaten Wohnungen sollen wieder mehr gemeinsame Rituale und Erlebnisse, mehr Zweisamkeit und emotionale Tiefe in das Leben zurückgebracht werden.

Simo bei einem seiner Events
Simo bei einem seiner Events


Wie kamst du zu deinem Job?
Es war einfach an der Zeit, meine eigene Unternehmung zu gründen, alle Erfahrungen zu vereinen und meiner Passion zu folgen, Menschen glücklich zu machen und mich mit Menschen zu umgeben, die das richtige Mind- und Heartset haben.

Was inspiriert dich?
Inspirationen lauern überall.
Im Außen inspirieren mich Familie, Freunde, Reisen, Kulinarik, Sinnlichkeit.
Im Inneren wartet meine Stimme auf mich, die mir ganz genau aufzeigt, an welchen Stellen ich justieren muss und wovon ich mehr in die Welt transportieren möchte: Im Einklang mit der Natur leben, Verantwortung tragen, Liebe in die Welt bringen, einen Mehrwert kreieren. Klingt zwar alles mega esoterisch und abgehoben, ist aber so! Der größte Erfolg heutzutage ist eine authentische Version von sich selbst darzustellen. Sich immer wieder neu zu erfahren in Körper, Geist und Seele und achtsam durch die Welt zu gehen, macht das Leben erst lebenswert.

Was ist positiv an deinem Job?
Es ist sehr abwechslungsreich. Wichtig ist, dass man lösungsorientiert arbeitet und das richtige Mindset hat, um in der Anfangsphase zu überleben und das Momentum aufzubauen. Man inspiriert Menschen. Man verbindet Menschen. Man kreiert Erlebnisse für alle Sinne. Man streut Empathie und Liebe. Man is(s)t im Moment. Das ist Motivation pur. Essen war schon immer ein Kommunikationsbeschleuniger. Der nachhaltige Erfolg einer gesellschaftlichen Veränderung und an einer besseren Welt mitzuwirken hängt immer davon ab, wie sich der Einzelne einbringt – mehr Miteinander als Über- und Nebeneinander.

Die foodisch Community
Die foodisch Community


Und was negativ?
Aufs und Abs gibt es jeden Tag zuhauf. Bei Abs sich immer wieder auf das Wesentliche besinnen und sich daran erinnern, wo man angefangen hat und wie weit man im Prozess bereits ist, noch härter zu arbeiten, sich noch stärker zu fokussieren, rauszugehen und es zu rocken.

Würdest du den Job weiterempfehlen?
Ja, auf jeden Fall. Wenn ihr eine coole Geschäftsidee habt, die einen Mehrwert bietet und ein harmonisches und komplementäres Gründerteam mit operativen Fähigkeiten habt, legt los. It’s execution that matters, never the idea.
Um erfolgreich zu sein, muss euer Team richtig fokussiert und authentisch sein. Es muss sich gegenseitig vertrauen, geistig flexibel sein, hart und leidenschaftlich arbeiten und gewillt sein, in den ersten Jahren zu überleben und auch bereit sein, so lange nachzujustieren, bis das zielführende Konzept steht.

Ein Menü
Ein Menü


Was sind deine drei wichtigen Worktools?
-Spotify
-Runkeeper
-Google Analytics

Was rätst du Neueinsteigern?
Keep it lean! Es geht um schnelle und einfache Lösungen und diese sind in der Anfangsphase leichter zu beherrschen. Den Grad der Komplexität kann man nach hinten heraus immer noch erhöhen, wenn der proof of concept steht. Nähert euch iterativ an das Geschäftsmodell heran und macht nicht aus dem ersten Einfall gleich eine Gründung. Ein strategischer Partner/Co-Founder kann ein Prozessbeschleuniger sein und einen klaren Mehrwert bieten. Bereitet den Entry sehr gut vor und der Exit ist erstmal eine Fantasie. Wer nur aus rein monetären Aspekten gründet, wird schnell enttäuscht sein, first purpose, then profit sollte die Maxime sein.

Selbstgekochtes von foodisch
Selbstgekochtes von foodisch


Was möchtest du noch erreichen?
Im ersten Jahr werden wir viel am Produkt optimieren, die kommenden Jahre soll der Fokus auf organisches Wachstum gelegt werden. Ganz klares Ziel ist die kontinuierliche Vergrößerung unseres Teams, die Internationalisierung des Unternehmens und unsere weltweite Community weiter wachsen zu lassen. Wir wollen lieber Tausende aktive und passionierte Nutzer finden, die foodisch wirklich lieben und voranbringen wollen, als Hunderttausende, die es ein bisschen mögen.

Welchen Ausgleich gönnst du dir?
Yoga, Meditation, gutes Essen, Freunde, Natur, Wandern, gute Musik, Reisen.

Interview: Elsa Loy
Fotos: foodisch

Steckbrief

  1. Wohnort: Berlin
  2. Beruf: Geschäftsführer von foodisch
  3. Branche: Food Tech
  4. Anzahl an Arbeitstagen: 6
  5. Arbeitsstunden pro Tag: 14
  6. Pausen pro Tag: 1,5
  7. Status: Unternehmer
Kontakt

Website: foodisch.com
Video: vimeo.com/201947268
E-mail: mo@foodisch.com
Linkedin: linkedin.com/in/simo-azzaoui
Facebook: facebook.com/Foodisch
Instagram: instagram.com/foodisch_inberlin/



Unterstütze uns auf Steady

Share

Zum Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.