Mariana Jukica

Mariana jukica

Regisseurin, Filmemacherin, Drehbuchautorin

Berlin

Marianas Leben ist großes Kino. Die junge Berliner Filmschaffende realisiert gerade ihren ersten Langspielfilm “Coke. Champagne. & Cigarettes.“, der 2018 in die Kinos kommt. Die Besetzung des Films ist hochkarätig und lässt Großes erwarten. Wir haben Mariana bei der Arbeit über die Schulter geschaut und sind mit ihr in die Filmwelt eingetaucht.
06:15
Mariana steht viertel sieben auf, geht duschen und macht sich erst einmal Frühstück. Normalerweise praktiziert sie morgens Yoga, doch während eines Drehs konzentriert sie sich vollkommen auf den Film und das Team.
07:15
Nach dem Frühstück geht sie mit ihrem Hund Lili Gassi und bereitet sich schon einmal mental auf den Dreh vor.
07:30
Wieder zu Hause angekommen, checkt sie noch einmal ihre E-Mails, um zu sehen, ob eventuell wichtige Nachrichten für den heutigen Tag dabei sind. Dann holt ihr Regieassistent sie mit dem Auto ab, um sie zu dem heutigen Drehort zu fahren.
08:00
Mariana am Set
Mariana am Set
Als Mariana acht Uhr am Set in der Berliner Kulturbrauerei ankommt, sind die ersten Techniker bereits da. Sie begrüßt das Team, holt sich einen Kaffee und bespricht den Verlauf des Drehtags mit ihrem Kameramann und Regieassistenten. Ist soweit alles geklärt, wird die erste Szene vorbereitet. Währenddessen kommen die Schauspieler an und werden in der Maske für die erste Szene geschminkt und frisiert.
09:00
Mariana mit Lore Richter
Mariana mit Lore Richter
Mariana geht die erste Szene mit ihren Schauspielern durch, danach wird ein Durchgang ohne Kamera geprobt. Gleichzeitig werden die Kameras und das Licht eingestellt. Sobald alles fertig ist, kann die erste Szene gedreht werden.
10:00
Am Set mit Kamerann Matthias Halibrand
Am Set mit Kamerann Matthias Halibrand
Die erste Szene wird gedreht. Es herrscht höchste Konzentration am Set. Der Dreh einer Szene kann manchmal sehr lange dauern, da diese aus verschiedenen Perspektiven aufgenommen wird. Dazwischen gibt es jedoch immer wieder kleine Pausen, da das Licht oder die Kameras hierfür neu eingestellt werden müssen. Die Schauspieler nutzen diese Pausen, um etwas zu trinken und neue Kraft für die nächste Einstellung zu schöpfen.
13:30
Es gibt Mittagessen. Mariana kann aber meistens nicht wirklich abschalten und bespricht sich mit ihren Assistenten für die nächste Szene.
14:00
Am Set mit Lucie Aron und Mario Klischies
Am Set mit Lucie Aron und Mario Klischies
Nach dem Essen wird die nächste Szene vorbereitet. Ist alles fertig, erfolgt eine technische Probe. Diese Proben sind allein für die Technik gedacht, damit alles richtig eingerichtet und eingestellt werden kann. Dann wird die neue Szene mit den Schauspielern Lucie Aron und Mario Klieschies geprobt und anschließend wieder gedreht. Dieses Mal müssen verschiedene Perspektiven aufgenommen werden. Deshalb dauert diese Szene ein wenig länger. Bei dieser Szene sind viel mehr Schauspieler und Darsteller anwesend. Eine Herausforderung für alle, da das Filmen immer eine sehr hohe Konzentration erfordert und in jedem Augenblick, in dem die Kamera läuft, alles gegeben werden muss.
19:00
Drehschluss
Drehschluss
Die Szene ist im Kasten. Für die Schauspieler bedeutet das für heute Drehschluss, doch für Mariana ist die Arbeit noch lange nicht vorbei. Nach einem kurzen Snack bespricht sie den nächsten Drehtag mit ihrem Regie-Assistenten. Manchmal muss spontan etwas geändert werden, was eine neue Zeitplanung erfordert. Die sogenannte “Dispo” wird am Abend an das gesamte Team verschickt, damit jeder weiß, wann er am nächsten Tag am Set sein muss.

20:30
Mariana kommt in ihrem Büro in Friedrichshain an und geht noch ein paar Sachen für den nächsten Tag durch. Es ist wichtig, gut organisiert und vorbereitet zu sein, da am Set alles meist sehr schnell geht und kaum Zeit für anderweitige Aufgaben ist. Anschließend macht sie sich auf den Nachhauseweg.
23:00
Zu Hause begrüßt Mariana ihren Freund und ihren Hund Lili. Sie fährt noch ein letztes Mal den Computer hoch, checkt eingegangene E-Mails und den Dispositionsplan für den nächsten Tag. Dann endlich ist Feierabend und Mariana geht ins Bett. Der Wecker klingelt schon wieder in ein paar Stunden und ein neuer Drehtag steht an.

Mariana Jukica, Regisseurin, Filmemacherin, Drehbuchautorin aus Berlin



Mariana ist in Kanada geboren und aufgewachsen. Nach ihrem Abschluss im Fach Filmwissenschaften am Sheridan College arbeitete sie mehrere Jahre in der Außenrequisite sowie als Set und Art Director beim Film. Nach ein paar Jahren entschied sie sich im Jahr 2011 nach Berlin zu ziehen, um sich voll und ganz auf ihre eigenen Projekte zu konzentrieren. Darüber hinaus arbeitet sie aktuell an einer Dokumentation und an einem neuen Drehbuch für ihren nächsten Spielfilm. Wenn sie nicht gerade arbeitet, entspannt sie beim Yoga oder einem Glas Wein mit Freunden.

Wie kamst du zu deinem Job?
Eines Tages traf mich ein Meteorit und von da an wusste ich, dass ich zum Film wollte. Als ich dort anfing, hatte ich keine Ahnung, dass das visuelle Geschichtenerzählen meine Leidenschaft werden würde.
Kurz gesagt: Der Beruf hat mich gewählt.

Was inspiriert dich?
Das tägliche Leben. Das Universum. Metaphysik. Parallelwelten, die sich treffen.

Was ist positiv an deinem Job?
Niemand hat mich angestellt, also kann mich auch niemand feuern.

Und was negativ?
Niemand hat mich angestellt, also kann mich auch niemand feuern.

Würdest du den Job weiterempfehlen?
Auf keinen Fall. Auch wenn Du Talent und Leidenschaft mitbringst, ist der Weg verrückt und nur wenige sind verrückt genug.

Was sind deine drei wichtigen Worktools?
To-do-Listen, Yoga und Wein.

Was rätst du Neueinsteigern?
Wenn du deinen Traum lebst, habe keine Angst vor Albträumen.

Wie schätzt du die Zukunft deines Berufsfeldes ein?
Roboter machen Filme über Roboter und ich warte und repariere sie.

Was möchtest du noch erreichen?
Jetzt, wo ich ganz oben bin, muss ich lernen zu fliegen.

Welchen Ausgleich gönnst du dir?
Kompensation? Hobbies? Nächste Frage bitte...

Interview: Elsa Loy

Fotos: Jasmin Schuller, Andrea Hansen, Elsa Loy

Steckbrief

  1. Alter: 33
  2. Wohnort: Berlin
  3. Beruf: Regisseurin, Filmemacherin, Drehbuchautorin
  4. Branche: Filmbranche
  5. Anzahl an Arbeitstagen: 6
  6. Arbeitsstunden pro Tag: 10
  7. Pausen pro Tag: 2 h
  8. Status: selbstständig


Unterstütze uns auf Steady

Share

Zum Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.