Blog

Beruf & Familie
gründen
Kolumne

Gerade gegründet und plötzlich schwanger

Schwanger oder mit Baby gründen. Foto: Katrin Haase

Schwanger oder mit Baby gründen. Foto: Katrin Haase

Kolumne von Katrin Haase

Das Berufliche
Am 2. September war es soweit: Mit Pauken und Trompeten feierten Elsa und ich die Launch-Party unseres gemeinsamen Online-Magazins WORK IN PROCESS in Berlin. Eine berauschende Party, die eine stressige, arbeitsintensive Zeit zwar nicht abschloss, aber dennoch gleich eines Richtfests das bisher geleistete gebührend feierte. Wir präsentierten das Projekt, redeten, tanzten und tranken mit den Gästen, wie es sich an solch einem Abend gehört.

Das Private
Im Vormonat August war an Urlaub nicht zu denken. Während sich andere am See oder am Meer brutzelten, trafen wir Interviewpartner, schrieben Texte, bearbeiteten Fotos und testeten Tag und Nacht die Website, um den Programmierern Feedback zu geben. Dabei bemerkte ich, wie ich immer schlapper wurde, die fünf Etagen bis zu meiner Wohnung nicht mehr mit Leichtigkeit meisterte und plötzlich Kaffee widerlich fand. Der Stress macht sich bei mir körperlich bemerkbar, dachte ich, und vergaß für einen Moment, dass mein Freund und ich seit kurzem aktiv an der Familienplanung schraubten. Schwanger zu werden kann bis zu zwei Jahre dauern, hatte mir meine Frauenärztin erzählt. Da wollten wir doch lieber schon einmal loslegen.

Die freudige Erkenntnis:
Nach der Launchparty fiel es mir wieder ein, als ein Ziehen in der Brust hinzukam. Prompt machte ich wenige Tage später einen Schwangerschaftstext – positiv! Mit Freudentränen zeigte ich den Text meinem Freund, der nach einem eintägigen Schock mit mir gemeinsam im Glück taumelte. Wir haben uns zwar nichts sehnlicher gewünscht, als ein Kind zu bekommen, aber dass es so schnell gehen kann, darauf waren wir nicht vorbereitet.

Gründerin und Mama – zwei Babys schaukeln
Nun wollte ich doch eigentlich meine volle Energie und Aufmerksamkeit WORK IN PROCESS widmen, doch in meinem Kopf kreisten lauter mir bis dato fremde Fragen: Wie kann ich Gründerin und Mutter sein? Auf welche Hilfeleistungen habe ich Anrecht? Wie werde ich das alles finanzieren? Kann ich mich nun beruflich noch selbst verwirklichen? Auf all diese Fragen kann ich im Moment noch nicht adäquat antworten, doch Eines kann ich versprechen: Aufgrund dieser neu gewonnenen Expertise, die ich mir nun Schritt für Schritt aneignen werde, kann ich euch meine Erfahrungen mit auf den Weg geben und werde ab und an zum Thema Gründen mit Kind Blogartikel verfassen. In Elsa habe ich eine wunderbare WORK IN PROCESS-Partnerin, die sich riesig freut und mich unterstützt, wenn ich gerade nicht 100 Prozent Vollgas geben kann. Daher bin ich schon einmal zuversichtlich, dass mir sowohl beruflich als auch privat eine tolle Zeit bevorsteht und dass sich Familie und Beruf auch als Gründerin gut vereinbaren lassen.

Gründen und gleichzeitig Mutter werden. Wie schafft man es gleich zwei Babys zu schaukeln? Über diese spannende Erfahrung wird euch Katrin von WORK IN PROCESS berichten.

Foto: Katrin Haase

Unterstütze uns auf Steady

Share

Zum Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.