Blog

gründen
selbstständig
Unternehmen

StartUpLife – das verflixte erste Jahr

Das WIP-Team in Leipzig/Artikel auf WORK IN PROCESS

Das WIP-Team in Leipzig

Ein Statement vom WIP-Team.

Genau vor einem Jahr hat das Online-Magazin WORK IN PROCESS mit einer großen Launchparty die digitale Bühne betreten. Darum haben wir – das sind Katrin, Elsa und Anja – die Sommerpause genutzt, um das letzte Jahr WORK IN PROCESS Revue passieren zu lassen. Einiges haben wir da geschafft: tolle Menschen portraitiert, eine Jobbörse gelauncht und neue Autoren für uns gewonnen. Von einigen Dingen mussten wir uns allerdings auch verabschieden. Es gibt gute Gründe, warum Veranstaltungen über Fehlerkultur an Beliebtheit gewinnen. Niemand macht gerne Fehler, aber sie passieren trotzdem. Weil man zu viel zu schnell will, weil die Visionen schneller wachsen als der Tag 24 Stunden zum Umsetzen zur Verfügung hat. Wie sagt aber ein schönes Sprichwort? Es gibt keine Fehler, entweder du gewinnst oder du lernst. Wir haben viel gelernt und das Resultat bekommt ihr in ganz authentischer Weise hier.

Drei Gehirne, eine Vision

WORK IN PROCESS ist das Online-Magazin rund um die Arbeitswelt. Arbeit ist ein zentraler Bestandteil des täglichen Lebens. Was immer man sich zur Aufgabe macht, ist Teil der Selbstentfaltung – in der Maslow’schen Bedürfnispyramide die letzte Ebene. Zur Selbstentfaltung gehört Identifikation. Drei Gehirne, eine Vision: die authentische Darstellung heutiger Arbeitsmodelle sowie begleitende Informationen und Sichtweisen dazu. Das Team von WORK IN PROCESS besteht aus drei Frauen unterschiedlichster Richtungen: Katrin aus dem Bereich Journalismus und Musik, Elsa aus dem Bereich Kunst und Kommunikation und Anja aus dem Bereich Wirtschaft. Unsere Standorte sind Berlin und Leipzig; dank des World Wide Web sind wir aber mindestens im ganzen deutschsprachigen Raum zuhause. Alle haben nebenbei Verpflichtungen: als Angestellte, Selbstständige, Schauspielerin, Mutter und zu Guter Letzt immer den eigenen Ansprüchen an Qualität und Integrität in allen Lebenslagen. Nicht nur die Digitalisierung verändert den Arbeitsalltag, sondern auch neu definierte Bedürfnisse im täglichen Leben, gesellschaftliche Umbrüche, persönliche Entwicklungen. Wir möchten mit unserem Magazin einen digitalen Raum schaffen, in dem ihr neues Wissen und Eindrücke sammeln und austauschen könnt.

Ungefiltert und authentisch

Wir bieten mit den Portraits ungefilterte Einblicke in unterschiedlichste Arbeitsalltage von Selbstständigen, Machern mit eigenen Projekten, Angestellten, Kreativen und Künstlern – kurz gesagt: Menschen mit Visionen, die alle ein WORK IN PROCESS sind. Es entstehen so viele neue Berufsfunktionen und damit einhergehenden -bezeichnungen, dass ein fokussierter Blick auf den eigentlichen Inhalt Klarheit verschafft. Unterstützend dazu gibt es allerhand neue digitale Tools, die einem das Arbeiten erleichtern sollen: von Projektmanagementprogrammen bis hin zu diversen Kommunikationstools. Arbeit an sich wird zunehmend von einer Masse an Themen begleitet, die von Interesse sind: Arbeitszeit, Arbeitseinstieg, Umorientierung, Arbeitsinhalte, Einfluss auf die persönlichen Belange – die Liste ist endlos und der Informationsbedarf ebenso. Uns ist es ein tiefes Anliegen, werbefrei und fernab vom fanciness über all das zu berichten.

Sharing is Caring

Eine Frage des Geldes? Ja, die Frage nach dem Monetarisierungsmodell haben wir uns oft gestellt. Ein Online-Magazin ist mit Kosten verbunden. Um die Qualität zu wahren, unsere Fixkosten tragende Jobs zu rocken und euch unsere Texte und Recherchen zur Verfügung zu stellen, könnt Ihr uns bald und zukünftig gerne unterstützen – mittels des Spendenbuttons. Werbung könnten, aber wollen wir nicht schalten, die stört immer so beim konzentrierten Lesen. Zukünftig findet ihr uns auch schneller und besser bei der Google-Suche. Stichwort Fehlerkultur: Das vergleichende Lesen hatte nicht den gewünschten Mehrwert und Einbußen beim SEO-Ranking gekostet, darum verzichten wir nun darauf. Die Seite ist nun übersichtlicher zu lesen, und vergleichen könnt ihr trotzdem, indem ihr ein Portrait nach dem anderen lest. Wir freuen uns über jeden Rank, den unsere Seite bei Google nach oben klettert, genauso wie über neue Gastblogger und Portraitierte und natürlich über euch, die Besucher unserer Seite, egal ob mobil, am Tablet oder PC (außer, wenn ihr diesen verstaubten Internet Explorer nutzt: der spricht leider nicht fließend JavaScript).

Ganz im Sinne von Sharing is Caring ist jede/r LeserIn herzlich eingeladen, unsere Arbeit in dem Maße zu unterstützen, wie er/ sie will und kann: Teilen, Folgen, Liken, Spenden oder Mitmachen als Gastblogger.

Wir freuen uns jedenfalls aufs kommende Jahr mit euch!
Anja, Elsa und Katrin von WORK IN PROCESS

Unterstütze uns auf Steady

Share

Zum Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.